Der Bildungsscheck NRW

Wer kann einen Bildungsscheck erhalten?
Beschäftigte in Unternehmen mit Arbeitsstätten in NRW (betrieblicher Zugang) und Beschäftigte mit Hauptwohnsitz oder Arbeitsstätte in NRW sowie von Berufsrückkehrenden mit Hauptwohnsitz in NRW (individueller Zugang). Auch Selbstständige können, sofern sie in den unten angegebenen Einkommensgrenzen liegen, einen Bildungsscheck erhalten.

Im individuelle Zugang wird der Bildungsscheck an alle Mitarbeiter ausgestellt, die einen Bedarf an beruflicher Weiterbildung haben.

Vom Empfang des Bildungsschecks ausgenommen sind Beschäftigte, die Leistungen nach dem SGB III erhalten (sogen. ALG I-Empfänger bzw. -Empfängerinnen).

Zu Beachten sind die Einkommensgrenzen (max. 40.000 Euro zu versteuerndes Jahreseinkommen, bei gemeinsamer Veranlagung max. 80.000 Euro).

Falls Ihr Jahreseinkommen weniger als 20.000 Euro bzw. 40.000 Euro bei gemeinsamer Veranlagung beträgt, kann kein Bildungsscheck ausgestellt werden, sondern möglicherweise die Bildungsprämie.

Wichtig ist, dass das zu versteuernde Jahreseinkommen nachgewiesen werden muss. Eine monatliche Gehaltsabrechnung oder die Jahreaufstellung für das Finanzamt reichen nicht aus, da hieraus nicht das zu versteuernde Jahreeinkommen hervorgeht.

Pro Kalenderjahr kann im individuellen Zugang ein Bildungsscheck beantragt werden.

Im betrieblichen Zugang gibt es keine Einkommensobergrenze

Allerdings gibt es eine Obergrenze bei den Bildungsschecks. Es können pro Betrieb jährlich bis zu 10 Bildungsschecks ausgestellt werden.

Zwecks Beantragung eines Bildungsschecks im betrieblichen Zugang nutzen Sie bitte unser Formblatt.

Formblatt für den betrieblichen Zugang

Weitere Informationen zum Bildungsscheck erhalten Sie unter
www.bildungsscheck.nrw.de.

Flyer zum Bildungsscheck

Ansprechpartner in der VHS-Lünen:

Rafael Schönhold: Telefon 02306 104 2723

Weitere Informationen: