Die Bildungsprämie

Wer wird gefördert?

  • Die Bildungsprämie können sozialversicherungspflichtige Beschäftigte und Beamte, Selbstständige und Berufsrückkehrerinnen beantragen, wenn das zu versteuernde Einkommen 20.000 € (Alleinstehende) bzw. 40.000 € (Ehepaaren) nicht übersteigt. Es muss eine Erwerbstätigkeit von mindestens 15 Stunden in der Woche nachgewiesen werden.
  • Die Bildungsprämie kann jährlich beantragt werden. Das Beratungsgespräch ist kostenlos.
  • Der Antragsteller/die Antragstellerin muss mindestens 18 Jahre alt sein.

Was wird gefördert?

Grundsätzlich kommen Weiterbildungsmaßnahmen in Frage, die

  • außerhalb des Betriebes stattfinden, dem Sie angehören,
  • Kenntnisse und Fertigkeiten vermitteln, die dem beruflichen Fortkommen dienen und über arbeitsplatzbezogene Anpassungsfortbildungen hinausgehen.
  • Es werden nur Weiterbildungen gefördert, die eine unmittelbare berufliche Relevanz haben.

Wofür kann ich den Prämiengutschein nicht einsetzen?

Sie werden nicht ausgestellt für:

  • betriebliche Anpassungsqualifizierungen und Trainings, Weiterbildung im Rahmen der allgemeinen Lebensführung,
  • anderweitig staatlich geförderte oder förderfähige Weiterbildungen (wenn Sie z.B. bereits eine Förderung aus dem Europäischen Sozialfonds erhalten oder Anspruch auf das „Meister-BAföG“ haben),
  • Einzelunterricht, Informationsveranstaltungen, Fachtagungen, Kongresse oder Messen.

Ansprechpartnerin: Rafael Schönhold, Tel. 02306 104-2723

E-Mail: rafael.schoenhold.33(at)luenen.de

Weitere Informationen zur Bildungsprämie erhalten Sie unter

http://www.bildungspraemie.info

Der aktuelle Flyer für Weiterbildungsinteressierte

Der aktuelle Flyer für Weiterbildungsanbieter

Weitere Informationen: