Bildungsscheck

Weiterbildung durch Bildungsscheck fördern

Weiterbildungsinteressierte können für ihre berufliche Weiterbildung einen staatlichen Zuschuss nutzen und hierzu den Bildungsscheck NRW bei uns beantragen.

Als anerkannte Beratungsstelle stellen wir sowohl den individuellen als auch betrieblichen Bildungsscheck aus. Das Programm übernimmt 50 % der Lehrgangskosten – maximal € 500,-.

 

Wer kann einen Bildungsscheck erhalten?
Unternehmen mit weniger als 250 Beschäftigten (betrieblicher Zugang) und Beschäftigte, Berufsrückkehrende und Selbständige mit Hauptwohnsitz in NRW (individueller Zugang).

 

Im individuelle Zugang wird der Bildungsscheck an alle Beschäftigten, Berufsrückkehrenden und Selbständigen ausgestellt, die einen Bedarf an beruflicher Weiterbildung haben.

Vom Empfang des Bildungsschecks ausgenommen sind Personen, die Leistungen nach dem SGB III erhalten (sogen. ALG I-Empfänger bzw. -Empfängerinnen).

Zu Beachten sind die Einkommensgrenzen (20.000 bis 40.000 Euro zu versteuerndes Jahreseinkommen, bei gemeinsamer Veranlagung 40.000 bis 80.000 Euro). Falls Ihr zu versteuerndes Jahreseinkommen unter- oder oberhalb dieser Grenzen liegt, kann kein Bildungsscheck ausgestellt werden. Das zu versteuernde Jahreseinkommen muss (z.B. mit dem Einkommenssteuerbescheid) nachgewiesen werden. Eine monatliche Gehaltsabrechnung oder die Jahreaufstellung für das Finanzamt reichen nicht aus, da hieraus nicht das zu versteuernde Jahreeinkommen hervorgeht.

Pro Kalenderjahr kann im individuellen Zugang ein Bildungsscheck beantragt werden.

 

Im betrieblichen Zugang gibt es keine Einkommensobergrenze. Allerdings gibt es eine Obergrenze bei den Bildungsschecks. Es können pro Betrieb jährlich bis zu 10 Bildungsschecks ausgestellt werden.

Zwecks Beantragung eines Bildungsschecks im betrieblichen Zugang nutzen Sie bitte unser Formblatt.

Weitere Informationen zum Bildungsscheck erhalten Sie unter
www.bildungsscheck.nrw.de.

Flyer zum Bildungsscheck

Ansprechpartnerin in der VHS-Lünen:

Marina Michels: Telefon 02306 104 2721

 

Mit finanzieller Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen und des Europäischen Sozialfonds.